Zum Inhalt springen

10. Ausgabe Februar 2011

Hier können Sie den kompletten Informationsservice:
als pdf-Datei herunterladen

****************************************************************
Informationsservice für alle an BM Balance Interessierten

Moderne Prävention und Rehabilitation für Blase, Beckenboden und Prostata
****************************************************************
Liebe Kollegin, lieber Kollege,

das neue Jahr ist schon voll im Gange und es gibt Neuigkeiten rund um das Thema Blase, Beckenboden, Prostata und auch über BM Balance. Wir freuen uns, dass die BM Balance-„Gemeinde“ stetig wächst und sich weiter in bislang unversorgte Regionen verbreitet: Jetzt auch in Toulouse - Allez BM Balance!

Also los: Wir wünschen interessante Lesezeit!

Es grüßen herzlich
Ingeborg, Jörg und Markus

PS:
Sollten keine Mails mehr von uns erwünscht sein, dann bitte diese Mail einfach mit dem Stichwort "Abmeldung" an uns zurücksenden.

---------------------------------------------------------------------
Der Inhalt der heutigen Mail:
01 // Unser Informationsservice für Dich
02 // Prospektiv randomisierte Studien - die Wahrheit in der Medizin?
03 // Alle Leitlinien der Urologie und Urogynäkologie
04 // Handbuch GYNÄKOLOGIE/GEBURTSHILFE 2009
05 // Blasenentzündung - Hausmittel und Kräuter-Rezepte
06 // Prävention nach §20 - ein Schritt zurück und einen vor
07 // BM Balance aktuell: Werbeflyer, Homepage, Facebook
08 // Nächste Kurstermine
09 // Service, Impressum, Abmeldung

---------------------------------------------------------------------
01 // Unser Informationsservice für Dich
---------------------------------------------------------------------

* Kongress der European Association of Urology (EAU), 18.03.2011 - 22.03.2011, Wien
http://www.eauvienna2011.org/welcome/

*52. Jahrestagung der Südwestdeutschen Gesellschaft für Urologie, 07. - 09.04.2011 in Tübingen http://www.swdgu.de/2011/index.php

* Kongress Nordrheinwestfälische Gesellschaft für Urologie, 14.04.2011 - 16.04.2011 in Aachen, http://www.nrwgu.de/nrwgu2011/vorwort.html

* Kongress der Mitteldeutschen und der Sächsischen Gesellschaft für Urologie in Dessau, 05.05.2011 - 07.05.2011, http://www.urologentagung-dessau2011.de

* 9. Österreichischer Kongress „KREBS BEI DER FRAU“, 5. bis 7. Mai 2011, Salzburg
http://frauenheilkunde-innsbruck.uklibk.ac.at/upload/AGO_Vorprogramm_Aerzte_A5_Web.pdf

* Kongress Norddeutsche und Berliner Gesellschaft für Urologie in Rostock, 26.05.2011 - 28.05.2011,
http://nordkongress2011.de

*37. Gemeinsame Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Urologie und Andrologie und der Bayerischen Urologenvereinigung, 02.06.2011 - 04.06.2011, Klagenfurt http://www.uro2011.at

* 63. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V., 14.-17.09.2011, Hamburg
http://www.dgu-kongress.de/index.php?id=351&L=2%2F%2Fsohoa...content%2Fid.txt%3F%3F%3F%20%2F%2Fprogram%2Fmodules%2Fmods_full%2Fshopping_cart%2Fincludes%2Flogin.php%3F_SESSION[docroot_path]%3D

---------------------------------------------------------------------
02 // Prospektiv randomisierte Studien die Wahrheit in der Medizin?
---------------------------------------------------------------------
Zwei kurze Artikel zum Thema „leitlinienorientierte“ oder „individuumorientierte Medizin“ – als Anregung zum Nachdenken, Hinterfragen und um den in der Praxis so wichtigen kritischen Abstand zum „evidenzbasierten Durchschnitt“ zu wahren!
http://www.kup.at/kup/pdf/8785.pdf

---------------------------------------------------------------------
03 // Alle Leitlinien der Urologie und Urogynäkologie
---------------------------------------------------------------------
Auch wenn es Erkenntnisse über die „Durchschnittsbetroffenen“ sind – sie geben uns eine Systematik an die Hand, die wir für viele Betroffene gebrauchen können: das Produkt von internationaler Forschung und Diskussion – die Leitlinien.

http://www.kup.at/journals/urologie/leitlinien.html

---------------------------------------------------------------------
04 // Handbuch GYNÄKOLOGIE/GEBURTSHILFE 2009
---------------------------------------------------------------------
Im Handbuch GYNÄKOLOGIE/GEBURTSHILFE 2009 sind die wesentlichen Publikationen der internationalen Literatur zu den Teilbereichen der Gynäkologie und Geburtshilfe der Jahre 2008/2009 berücksichtigt. Das Handbuch enthält sämtliche Manuskripte, die von Experten für das 1. Gyn Update im November 2009 verfasst wurden.

http://www.thalia.ch/shop/home/artikeldetails/handbuch_gynaekologie_geburtshilfe_2009/ISBN3-642-04621-5/ID18536263.html

---------------------------------------------------------------------
05 // Blasenentzündung - Hausmittel und Kräuter-Rezepte
---------------------------------------------------------------------
Eine sehr umfangreiche Seite zum Thema Blasenentzündung und zu Kräutern und ihre Wirkung auf die Blase allgemein.

http://www.kraeuter-verzeichnis.de/blog/blasenentzuendung---hausmittel-und-kraeuter-rezepte.shtml

---------------------------------------------------------------------
06 // Prävention nach §20 - ein Schritt zurück und einen vor
---------------------------------------------------------------------
Das deutsche Krankenkassensystem macht konsequent weiter in seinem hipp und hopp. Die neuen Richtlinien, die mit dem neuen Präventionsleitfaden 2010 gelten, besagen, dass nur die Präventionskonzepte von den Kassen anerkannt werden, die einen entsprechenden Wirkungsnachweis erbracht haben.

Nun ist das in Bezug auf die Zielgruppe „Blase“ sowieso noch mal extra schwer, da ja keine Erkrankung vorhanden sein darf („Wie merkst Du, dass die Prävention was gebracht hat, wenn Du ja dadurch etwas nicht bekommen wirst, was Du sowieso nie hattest?!?“). Ok. Wir wollen uns dem stellen: Wenn Du eine Gruppe machst, dann wollen wir Dir gerne den Evaluierungsfragebogen zukommen lassen und würden uns sehr freuen, Dich und Deine Praxis mit in das Studienteam aufzunehmen und natürlich entsprechend zu publizieren.

Hast Du eine Gruppe? Dann melde Dich bitte hier: info@bm-balance.at.

Unabhängig von dem erbrachten Wirkungsnachweis haben die Kassen außerdem die Hoheit selbst zu entscheiden, welche Präventionsmaßnahme sie fördern oder nicht – mit anderen Worten: der/die betreffenden Sachbearbeiter/in entscheidet. Das macht es sehr schwer im regional- und länderorganisierten System. So gibt es Kassen, die BM Balance hier anerkennen, dort aber nicht mehr.

Positiv können wir berichten, dass BM Balance ab sofort beim Bund deutscher Rückenschulen als akzeptierte Refresher-Fortbildung gelistet ist. Die Teilnahme am BM Balance Kurs gilt damit als Refresher für die nötige alljährliche Auffrischung der Rückenschulleiterbefähigung nach §20 SGB V.

---------------------------------------------------------------------
07 // BM Balance aktuell: Werbeflyer, Homepage, Facebook
---------------------------------------------------------------------
Aufgrund der häufigen Nachfragen haben wir jetzt den Werbeflyer für Euer BM Balance Angebot in Farbe drucken lassen und Ihr könnt ihn direkt bei uns zum Selbstkostenpreis beziehen.

Hier findest Du alle Infos dazu:
http://www.bm-balance.at/fuer-therapeuten/therapeutenbereich/flyer-bestellen/

Außerdem hat die BM Balance-Startseite jetzt eine schicke Schnellübersicht, wo die Interessenten direkt auf das neue übersichtlichere Therapeutenverzeichnis stoßen: Jetzt werden die Markierungen zusammengefasst und erst beim Hineinzoomen getrennt. Schau’s Dir an: http://www.bm-balance.at

Schließlich ist BM Balance jetzt auch bei Facebook vertreten und wir bringen stets aktuelle Infos drauf. Du bist doch auch BM Balance Fan, oder? Dann zeig’s gleich an:
http://www.facebook.com/pages/BM-Balance/182062805156033