Zum Inhalt springen

2. Ausgabe, Oktober 2007

Hier können Sie den kompletten Informationsservice:
 -Startet den Datei-Downloadals pdf-Datei herunterladen
- ausdrucken

*******************************************************************************
Informationsservice für alle an BM-Balance Interessierten

BM-Balance - das ganzheitliche Behandlungskonzept um Beschwerden rund um Blase, Beckenboden und Prostata vorzubeugen und zu beseitigen.
*******************************************************************************
Liebe Kollegin, lieber Kollege,

wir freuen uns, dass Nr. 1 so viele positive Rückmeldungen gebracht hat – wir scheinen etwas Richtiges in Bewegung gebracht zu haben.
So wünschen wir Dir jetzt viel Spaß bei unserer neuen Ausgabe.

Machs gut, es grüßen
Ingeborg und Markus

---------------------------------------------------------------------

Der Inhalt der heutigen Mail:
01 // Unser Informationsservice für Dich
02 // BM-Balance-Therapeutenverzeichnis online
03 // Integraltheorie von Petros/Ulmsten
04 // Buchempfehlung für Patienten
05 // Die nächsten Kurstermine

---------------------------------------------------------------------
01 // Unser Informationsservice für Dich
---------------------------------------------------------------------
Wir sind bei der Überarbeitung und Aktualisierung des BM-Balance Skriptes und da sind wir auf einige Seiten gestoßen, die Dich auch interessieren könnten:

Beim Robert-Koch-Institut haben wir drei links gefunden, die zu unserem Thema passen:

* Harninkontinenz allgemein– Gesundheitsberichterstattung    
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://www.rki.de/cln_049/nn_199850/DE/Content/GBE/
Gesundheitsberichterstattung/GBEDownloadsT/harninkontinenz,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/harninkontinenz.pdf

                
* zur Prostata
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://www.rki.de/cln_049/nn_199850/DE/Content/GBE/
Gesundheitsberichterstattung/GBEDownloadsT/prostata,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/prostata.pdf


* zu Gebärmuttererkrankungen
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://www.rki.de/cln_049/nn_199850/DE/Content/GBE/
Gesundheitsberichterstattung/GBEDownloadsT/gebaermuttererkr,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/gebaermuttererkr.pdf


Weitere allgemeine links:

* Forum Urologie für mehr Männer-Gesundheit von verschiedenen Firmen gegründet:
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://www.ots.at/presseaussendung.php?schluessel=
OTS_20070505_OTS0023&ch=wirtschaft


* Österr. AG für Urogynäkologie und Rekonstruktive Beckenbodenchirurgie (AUB) mit Kongress-Terminen, laufenden Studien und internationalen links:
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://www.urogyn.at/?page=02

* Und hier noch ein paar Kongress-Termine:
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://www.kup.at/kup/pdf/6625.pdf

---------------------------------------------------------------------
02 // BM-Balance-Therapeutenverzeichnis online
---------------------------------------------------------------------

Wie Du sehen kannst, sind schon viele Therapeuten im neuen Therapeutenverzeichnis eingetragen, wobei Du noch in manchem Bundesland der/die erste sein kannst. Es gibt noch etliche „weiße Flächen auf der Landkarte“ – hilf mit die „BM-Balance-freien-Zonen“ zu beseitigen, also gleich eintragen:

Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterhttp://www.bm-balance.at/therapeutenverzeichnis-bm-balance.html

---------------------------------------------------------------------
03 // Integraltheorie nach Petros/Ulmsten
---------------------------------------------------------------------
Auf dem Urologenkongress in Salzburg haben wir einem Vortrag von Prof. Liedl aus München gehört, der uns auf die Integraltheorie gebracht hat. Diese Theorie erläutert für den operierenden Gynäkologen wie und wo bei einer Inkontinenz zu operieren ist – von diesen beiden ist ursprünglich die jetzt sehr verbreitete TVT-Technik entwickelt worden.
In einem Artikel zu den TVT-Techniken warnt Olaf Baumann, Oberarzt in Herford, vor einer „um sich greifenden therapeutischen Beliebigkeit“ beim Operieren und erläutert:

„Ende der 1980er Jahre entwickelten der Australier Petros und der Schwede Ulmsten nach jahrzehntelangen anatomischen und physiologischen Studien eine Theorie, die den Beckenboden hinsichtlich seiner urologischen Bedeutung als funktionelle Einheit versteht. Während die Standardwerke der gynäkologischen Chirurgie den deszensus-korrigierenden und inkontinenz-chirurgischen Therapien noch eigene Kapitel zuweisen, vertritt Petros eine neue, ganzheitliche Perspektive: Muskeln, Ligamente und Faszien des Beckenbodens sind als ineinander greifende Elemente eines Gesamtgefüges zu betrachten. Kleine Defekte zeigen hier größte Wirkung!
...
Die schwer verständliche Integraltheorie ist, gemessen am alltäglichen Vorgang des Wasserlassens und -haltens, wahrscheinlich noch hoffnungslos unterkomplex. Gleichwohl können gerade  unvermeidliche Simplifizierungen Missverständnisse nach sich ziehen. So kann der Vorwurf aus berufenem Munde, die Scheide sei als kontinenzerhaltendes Organ entbehrlich, die Theorie nicht treffen. Ob Petros je das Gegenteil behauptet hat, ist mir nicht bekannt. Seine Theorie behandelt aber wie keine andere gerade die paravaginalen Strukturen.

Derselbe Anatom spricht außerdem von wechselnden Prozentanteilen der Kontinenzmechanismen, die wiederum den Blasenmechanismus aufrecht erhalten. Ergänzend wissen wir aus der  Integraltheorie, dass bestimmte anatomische Veränderungen postpartaler oder operativer Art in keiner linearen Beziehung zu deren Auswirkungen stehen. Eine Erkenntnis, die dem Kliniker das Leben nicht leichter macht, denkt er doch vorzugsweise in kausalen Bahnen.“
(Urogynäkologie – auf dem Weg in die chirurgische Subkultur?, nahdran 02/05)

Die Integraltheorie ist auch für die konservative Therapie ein hilfreicher Ansatz und sie macht auch deutlich, warum wir mit BM-Balance den Verschluss¬mechanismus verbessern. Übrigens: sehr interessant die These, dass auch viele Drang-Problematiken ihre Ursache in einer instabilen Gewebesituation haben – das würde die vielen Mischinkontinenzen erklären und wir müssen also auch bei Drang an das muskuläre Training denken!

Wir schicken Euch anbei einen Artikel von Prof. Liedl. Hier bekommt man schon mal einen kleinen Einblick in die Integraltheorie

Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://www.uro-news-online.de/archiv/2004/07/un0407_18.pdf

Und wer richtig einsteigen will, holt sich das Buch
"The Female Pelvic Floor: Function, Dysfunction and Management According to the Integral Theory", Peter Petros, Springer Verlag, Berlin.

Wir sind begeistert davon: es ist eine sehr differenzierte
Herangehensweise und hat nichts mit "schnell mal ein
Band einziehen" zu tun!

Das Buch ist zu finden bei uns unter:
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://www.richtig-bewegt.at/buchempfehlungen-fuer-fachkraefte.html

---------------------------------------------------------------------
04 // Buchempfehlung für Patienten
---------------------------------------------------------------------

Ein neues Buch ist erschienen, dass sich in der Rezension ganz interessant in Sachen Männergesundheit anhört:

Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://idw-online.de/pages/de/news223514

---------------------------------------------------------------------
05 // Die nächsten Ausbildungskurse
           weiterbilden - weitersagen - weiterleiten
---------------------------------------------------------------------
Wir haben Dir zwei Dateien mit den Kursankündigungen mitgeschickt und wären Dir dankbar, wenn Du Deinen Kollegen einen Ausdruck mitnehmen würdest.

BM-Balance
* Berlin     27. - 30.10.2007
* Wien      01.11. - 02.11. / 30.11. - 01.12.2007

Funktionelles Training mit dem Theraband
* Münster    08. - 09.12.2007
* Berlin       19. - 20.01.2008

Mehr Infos zu den Kursen unter: Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.richtig-bewegt.at