Zum Inhalt springen

BM Balance bei Schmerz- und Reizzuständen des Beckens und Urogenitaltraktes

Beckenschmerzsyndrome (pelvic pain Syndrom, Pudendusneuralgie, abakterielle Prostatitis, interstitielle Cystitis, Schmerzen beim Wasserlassen, Schmerzen beim Sexualakt u.v.m.) sind medizinisch oftmals schwer in den Griff zu bekommen. Mit BM Balance suchen wir einen Ausweg für die Betroffenen: In einer Kombination aus spannungsharmonisierenden Techniken, Reflexzonenanregungen, Naturheilverfahren und einem Heimübungsprogramm kann vielen Menschen geholfen werden.

Auch immer wiederkehrende Entzündungen des Harnblasentraktes (Cystitis, Prostatitis etc.) sowie vaginaler Candida-Befall sind im Rahmen des BM Balance-Konzeptes unterstützend zur ärztlichen Therapie zu behandeln und insbesondere präventiv wirksam.
Ein weiteres Gebiet in dem BM Balance Unterstützung bietet sind Gebärmutter- oder Eierstockerkrankungen, Myome oder auch Verwachsungen im Becken-Bauchraum (Endometriose).

Wie immer bei BM Balance wird auch hier nicht nur das Symptom ins Visier genommen, sondern der Organismus im Ganzen gesehen und seine Abwehrfähigkeiten wieder optimiert.